Bewässerungswanne mit Kapillarmatte – Selbstbau

Bei mir tut seit drei Jahren eine selbstgebaute Bewässerungswanne gute Dienste im Folientunnel. Leider finden nie genug Pflanzen darauf Platz. Deshalb habe ich heute drei zusätzliche Wannen gebaut, um meine tropischen und subtropischen Pflanzen über dem Sommer auch mal ein paar Tage im Polytunnel „vergessen“ zu können. Wie auf dem Bild zu sehen, sind sie über den Winter auch gelegentlich vergessen worden, so dass ihnen der Sommer im Gewächshaus immer sehr gut tut.

Hier kommt der Bau in wenigen Schritten:

Die Wannen sind 12cm hoch. Dazu passen Ziegelsteine prima.

Auf die Steine kommen ein paar alte Bretter.

Auf die Bretter kommt ein Stück alter Fußbodenschoner aus Plastik, wie man ihn unter Bürodrehstühle legt.

Als Kapillarmatte verwende ich hier ein Stück Teichvlies – weil ich das gerade hatte. In der Vergangenheit habe ich auch schon Akustikmatte aus dem Lautsprecherbau verwendet, die über war.

Das Vlies muss so zugeschnitten werden, dass es an zwei Seiten bis zum Boden in der Wanne hängen kann, damit es zuverlässig Wasser zu den Pflanzen ziehen kann.

Und schon ist die Bewässerungswanne für das Gewächshaus fertig! :=)

Optional kann man in einer Ecke ein Loch in das Holz und die Plastikunterlage bohren, um wie bei einer Hydrokultur einen Schwimmer als Wasserstandanzeige einzubauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.