Frageseite

Moin, moin

hier können alle Fragen gestellt werden, die nicht direkt zu einem der Artikel gehören. Falls Du über etwas in einem Artikel auf dem Blog stolperst, dann nutze lieber die Kommentarfunktion zum Artikel.

14 Gedanken zu „Frageseite

  1. Hi,

    ich bin gerade dabei eine kleine Aquaponicanlage aufzubauen (200-300l Wasser), und habe auch einen Wurmkomposter. Nun habe ich mich gefragt, ob Du schonmal probiert hast die Anlage auch mit Wurmtee zu düngen?

    VG

    • Moin Rebecca,
      die Antwort ist ein klares Jein. 😉
      In meinen Biofiltern/Pflanzbeeten leben ständig Würmer, die Pflanzenreste und feste Fischausscheidungen umsetzen. So gesehen wird die Anlage also ständig mit Wurmtee gedüngt.
      Direkt zugesetzt habe ich ihn allerdings noch nie. Wenn Du nur geringe Mengen zusetzt, sollte es aber keine Schwierigkeiten geben (australische Aquaponiker nehmen häufig Algenextrakte als Zusatzdünger).
      Bei der Dosierung sehe ich das größere Problem, da Deine Anlage mit 200-300l nicht viel Volumen hat. Meine zwei Anlagen haben jeweils ~500l und ich finde es bei voller Besatzdichte recht schwer, sie stabil zu halten. Ein Pumpenausfall über ein langes Wochenende Abwesenheit im Sommer hat mir schon den halben Besatz umgebracht – bevor ich ich zusätzliche solar-betriebene Lüftungen hatte.
      Über einen Bericht zu Deinen Erfahrungen mit der Wurmteedüngung würde ich mich freuen!

  2. Hi Arne

    Zuerst mal will ich dir grosses Lob aussprechen für deine Seite, gefällt mir wirklich sehr gut!
    Ich wohne in der Schweiz und spiele im Moment mit dem Gedanken ein eher kleines Aquaponik-System (zB 1-2 IBC) im Garten anzulegen. Dabei möchte ich, dass das System möglichst ökologisch und ohne grosse Energie-Kosten läuft. Ich werde morgen mal die Doktorarbeit der ETH durchlesen, die du gepostet hast, die sieht seriös aus. Mit Pflanzen habe ich schon so meine Erfahrungen, vor der Fischzucht habe ich eher Respekt.

    Meine erste Frage: Denkst du Egli (bzw. Flussbarsch nennt man die glaub in Deutschland) wären geeignet? Das wären einheimische Fische, die vielleicht auch die eher Tiefen Temperaturen im Winter überleben?

    Ausserdem habe ich überhaupt keinen Anhaltspunkt wie viele Fische ich pro Volumen halten kann? Rechnet man die Fische in kg/m3? Und wie viele Pflanzen man proportional braucht.

    Da ich nicht mit Fischmehl (unökologisch) oder sowas füttern will, müsste ich auf Algen zurückgreiffen oder vielleicht Regenwürmer züchten. Leider habe ich keine Vorstellung wie viel Futtermasse solche Fische fressen. Nehme an die füttert man täglich.

    Habe an Tomaten, Chillis und Kräuter gedacht. Gehen auch ganzjährige Pflanzen?

    Waren leider eine ganze Menge Fragen. Freue mich schon auf deine Antworten!

    Ganz Freundliche Grüsse aus der Schweiz 😀
    Giuliano

      • Die sind unter Umständen im Sommer problematisch, da sie mit hohen Temperaturen nicht umgehen können. Und so ein IBC erwärmt sich schnell.

    • Moin Giuliano
      Danke erst einmal für die Blumen! 🙂
      Was die Flussbarsche angeht, habe ich keine Erfahrungen. Da sie Räuber sind, müsstest Du schon ganz schön viele Würmer züchten. (Hast Du meinen Artikel zur Wurmfarm unter „andere Projekte“ gesehen? Da kommt aber demnächst eine neue, größere.) Die winterlichen Temperaturen sollten ok sein. Laut Wikipedia brachen die Barsche ja sogar tiefe Temperaturen zur Fortpflanzung! Aber ein IBC friert auch schnell mal komplett durch. Ohne Heizung müsstest Du den wahrscheinlich komplett in die Erde eingraben und gut isolieren.
      Zur Zeit schreibe ich an einem Online-Kurs Aquaponik. Der ist noch nicht ganz fertig, aber wenn Du Tester sein magst, wird er Dir schon ein paar Deiner anderen Fragen beantworten: http://www.heim-aquaponik.de/kurs-aquaponik-01-einfuehrung-in-den-kurs/
      Bis zu Pflanzen bin ich noch nicht gekommen in dem Kurs. Aber Mehrjährige sind kein Problem. Ich habe Oregano, Minze, Salbei und Lorbeer in der Aquaponik – meine Artischocken sind leider erfroren.
      Viel Spaß bei Deinem Projekt! Und lass doch mal hören, wie es Dir dabei ergeht.
      Liebe Grüße aus dem norddeutschen Flachland
      Arne

  3. Servus,

    ich bin gerade zufällig hier hergestolpert. Ich befinde mich allerdings erst im „alles auf Youtube zum Thema Aquaponik aufsaug Stadium“ + ich habe mir gerade das Buch „Aquaponik Gardening“ zugelegt. Das Thema lässt mich einfach nicht mehr los. Deswegen mal ein paar Fragen an dich:

    – gibt es gute Aquaponik Foren oder Seiten die man unbedingt besucht haben muss?

    – hast du vor Aquaponik noch weiter zu betreiben und darüber hier zu bloggen?

    Ich bin sehr gespannt was du inzwischen alles weißt, denn selbst deine Kurzfassung hier für Sven war schon sehr informativ und ich würde es bedauern, wenn du deine Erfahrungen nicht teilen würdest.

    Viele Grüße aus Karlsruhe!

    • Moin Jan,
      an das „alles auf Youtube zum Thema Aquaponik aufsaug Stadium“ kann ich mich noch gut erinnern (und meine Frau auch…). 🙂
      Dann bist Du bestimmt schon auf den YouTube-Kanal von RobBob https://www.youtube.com/user/bnbob01 gestoßen. Er erklärt zwar manchmal etwas langatmig – aber dafür gibt es bei YouTube ja den Schieberegler.
      Im deutschen Netz besuche ich aus Zeitgründen leider viel zu selten das Aquaponikforum http://aquaponik-forum.de/index.php . Da gibt es auch Infos in Massen.
      Aber mit dem Buch von Bernstein hast Du schon einen sehr guten Anfangspunkt.
      Ich will eigentlich schon seit über einem Jahr eine Serie mit Artikeln zu Aquaponikfehlern (aus eigener Erfahrung) schreiben. Aber letztes Jahr haben wir gebaut und da war für nichts anderes Luft.
      Aber Kommentare wie Deiner motivieren natürlich.
      Viel Spaß und Erfolg mit Deiner Aquaponik! Möchtest Du auch bloggen?
      Viele Grüße
      Arne

      • Vielen Dank für die schnelle Antwort. Und ich hoffe sehr du kommst dazu deine Fehler aufzuzählen, damit andere sie nicht machen. Ich – und ich denke viele andere wären dir sehr dankbar dafür.

        Habe mich nun im Forum angemeldet und muss schauen, wann ich Zeit finde mich da durchzuarbeiten. Vielen Dank für den Tipp, da finde ich sicher einige wertvolle Anregungen.

        Auch wenn der Kreislauf erstmal recht einfach daherkommt – ist die Praxis doch etwas aufwendiger als gedacht.

        Ich bin sehr gespannt was mich da noch erwartet. Mit deinem Thread zum Thema Wärmesenke konnte ich noch leider nichts anfangen, weil ich den Zusammenhang noch nicht verstehe, was genau du da machst.

        Bloggen ist mir neu – würde es aber spontan nicht ausschließen. bzw. vermutlich eher vloggen.

        Besten Dank
        Jan

        • Moin Jan,
          die Wärmesenke ist so ein Nebenprojekt, das mit Aquaponik nichts zu tun hat. Das gehört mehr zu meinem selbst gebauten Gewächshaus und war der Versuch, die Temperatur konstanter zwischen Tag und Nacht zu halten. Naja, Versuch… 😉
          Ein deutscher YouTube-Kanal zum Thema Aquaponik wäre klasse!
          Viele Grüße
          Arne

  4. Hi, ich wohne im norden weiter östlich und will dieses frühjahr auch mit aquaponic starten. läuft dein system? ich neige eher dazu mit 1500L zu arbeiten, größere systeme sind nicht so störungsanfällig. Auch denke ich an Schleien als Besatz. Wie sind deine Erträge gewesen was Gemüse und fisch angeht? Danke für die Antwort,

    sven aus Ahrenshagen

    • Moin Sven,
      wären die letzten zwei Jahre nicht privat und beruflich ziemlich voll gewesen, hätte ich schon längst etwas umfangreicher zu genau Deinen Fragen bloggen wollen…
      Deshalb hier die Kurzfassung:
      IBCs sind eigentlich zu klein. Wie Du schreibst: größere Systeme sind stabiler.
      Meine Erträge bei Gemüse (durch Saisonverlängerung noch ok) und Fisch (bisher Null) stehen in keinem Verhältnis zum Mittel- und Energieeinsatz (wegen der Bakterienkulturen der Biofilter lasse ich die Anlage aber auch durch den Winter laufen).
      Ich hatte viele Probleme mit den Schleien. Aber am Ende kam heraus, dass es primär Stress war. Mir sind zwei Jahre hintereinander im Übergang zwischen Herbst und Winter viele Fische mit Anzeichen von Pilzerkrankungen eingegangen. Als ich das Pumpenintervall auf ein Minimum reduziert habe, das noch genug Sauerstoff ins Wasser bringt, hatte ich schlagartig keine Verluste mehr.
      Die Schleie mögen es ruhig und vor allem dunkel (gibt da auch aus Polen wissenschaftliche Versuche mit unterschiedlichen Tankfarben).
      Mittlerweile habe ich immer zwei Ersatzpumpen im Regal liegen, da mir ein Pumpenausfall – natürlich in einem langen Wochenende Abwesenheit im Sommer – einige Fische gekostet hat.Bisher hat keine Pumpe aus dem Teich- und Aqarienhandel länger als die zwei Jahre Gewährleistung plus ein bisschen gehalten. Eine Sauerstoffversorgung mit separater Pumpe macht absolut Sinn.
      Wegen des schwankenden Besatzes ist auch die Nährstoffzufuhr für die Pflanzen suboptimal. Mangold, Salate und Kräuter gehen recht gut. Außerdem überwintere ich meine jungen Lorbeerpflanzen in der Aquaponik.
      Zur Zeit plane ich, die Fischtanks neu zu bauen und mit starker Isolierung eher außerhalb des Gewächshauses aufzustellen. Das erspart mir im Sommer die Notwendigkeit zu viel zu pumpen, um die Wärme aus dem Wasser zu kriegen. Im Winter ist der Wärmeeintrag durch das Gewächshaus auch eher zu vernachlässigen.
      So viel in „Kürze“.
      Bloggst Du auch zu Deinem Plänen? Würde mich auch interessieren, was Du planst.
      Viele Grüße aus dem Norden.
      Arne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.